Wer ein Streichinstrument spielt, der kennt sie: die „Sommermusik im Nagoldtal“. Dieses Jahr kommen zum 30. Mal hochbegabte Nachwuchs-Musiker aus aller Welt in den Nordschwarzwald, um hier an Meisterkursen teilzunehmen.

erschienen im Schwarzwälder Boten am 12.04.2017

Nagold/Wildberg. Genau das ist die "Magie" dieses außergewöhnlichen Festivals – die Begegnung der Stars der klassischen Musik von morgen mit den aktuellen Meistern . Zahlreich die Musikerkarrieren, die in den vergangenen drei Jahrzehnten auch hier bei diesem Festival ihren Ausgang nahmen. Der Talente, die einst Schüler der Meisterkurse waren und heute selbst zu den "Meistern" zählen.

Stattfinden wird die "Sommermusik im Nagoldtal" in diesem Jahr vom 1. bis 11. August mit Meister-, Kinder-, Kammermusik- und Kompositionskursen zum Beispiel von Helmut Zehetmair (Salzburg), dem Initiator der Sommermusik, der vor 30 Jahren gemeinsam mit Erika Lösch und Adelheid Kramer dieses Festival für den Nachwuchs aus der Taufe hob.

Dem wird sich vom 11. bis 17. August ein Meisterkurs mit Vadim Gluzman (Violine) und Evgueny Sinayskiy (Korrepetition/Klavierbegleitung) anschließen. Gluzman gilt als einer der renommiertesten Violin-Virtuosen der Gegenwart, der regelmäßig mit den besten Orchestern der Welt wie dem London Sinfonie Orchester konzertiert. Er spielt eine 1690er Stradivari, bekannt unter dem Namen "Auer Stradivarius" (auch: "ex-Leopold Auer"), die der Chicagoer Stradivari-Society gehört. Und die für ihren "überirdischen" Klang berühmt ist.

Eine Chance für das Nordschwarzwälder Publikum, dieses extrem außergewöhnliche Instrument selbst einmal hören zu können, besteht am 16. August in Nagold (Kubus) im Rahmen eines Konzertes mit Vadim Gluzman und Evgueny Sinayskiy sowie Teilnehmern ihres Meisterkurses. Es ist sicher eines der absoluten Konzert-Höhepunkte dieses Festivals, wobei im Rahmen der vielen Meister-, Kinder- und Kammermusikkurse für Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass, Klavier und Komposition auch noch weitere herausragende Konzerte stattfinden werden, bei denen sich sowohl die Dozenten als auch herausragende Teilnehmer aus deren Kursen musikalisch vorstellen werden.

Christophe Starck stellt im Rathaus aus

Neben den Meisterkursen liegt ein besonderer Schwerpunkt der "Sommermusik" auf der Förderung hochbegabter Kinder und Jugendlicher, für die wieder spezielle Übe-, Betreuungs- und Freizeitangebote geplant sind. Ein weiteres Anliegen dabei: auch die Bevölkerung der Region, besonders natürlich hiesige Kinder und Jugendliche, in die künstlerische und musikalische Arbeit und in die Konzertdarbietungen einzubinden. So sind junge Musiker aus dem Nordschwarzwald auch dieses Jahr wieder zu Schnupperstunden beziehungsweise natürlich auch zur Teilnahme an den Kursen eingeladen. Alle Kurse finden im CJD Nagold und in den Schulen in Nagold statt.

Als einen weiteren Höhepunkt im Jubiläumsjahr wird es eine Ausstellung mit Zeichnungen, Installationen und Skulpturen des Schweizer Künstlers und Musikers Christophe Starck im Nagolder Rathaus (3. bis 16. August) geben. Christophe Starck ist als Sohn von Claude Starck, dem künstlerischen Leiter der "Sommermusik im Nagoldtal", Spross der Musiker- und Pädagogen-Dynastie Starck. Claude Starcks Vater Walther gilt als Erfinder der Musikalischen Früherziehung nach dem Prinzip des Musizierens nach dem Gehör.