Erneut ist es gelungen, neue Dozenten für die 28. Sommermusik im Oberen Nagoldtal zu gewinnen: Jakob Spahn, Violoncello, Irina Pak und Aylen Pritchin – beide Violinen.

Jakob Spahn wurde 1983 in Berlin geboren. Fasziniert von einer Aufführung des „Karneval der Tiere“ in der Berliner Philharmonie fasste er schon als kleiner Junge den Entschluss, Cellist zu werden. Als Siebenjähriger bekam er dann den ersten Unterricht.

Sein Studium absolvierte er an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin bei Prof. David Geringas und Prof. Claudio Bohorquez. Sein Solistendiplom schloss er mit Auszeichnung ab. Weitere künstlerische Impulse erhielt er bei Meisterkursen von Frans Helmerson, Bernard Greenhouse, Steven Isserlis und Yo-Yo Ma.

Er ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe und absolvierte Konzertreisen durch Europa, Asien, Mittel- und Südamerika.

Beim Internationalen ARD-Wettbewerb 2010 in München wurde er mit einem Sonderpreis der „Alice-Rosner-Foundation“ ausgezeichnet.

Als Stipendiat des Deutschen Musikwettbewerbs gehörte er bei den „Konzerten junger Künstler“ zur Bundesauswahl. Er wurde von der „Studienstiftung des Deutschen Volkes“ und dem Verein „Yehudi Menuhin Live Music Now“ unterstützt. Als Kammermusiker ist er mit renommierten Künstlern wie Leonidas Kavakos, Heinz Holliger, Mitsuko Uchida, dem Scharoun-Ensemble und Lang Lang aufgetreten.

Großes Interesse gilt auch der zeitgenössischen Musik, die sich in der Zusammenarbeit mit Komponisten wie Krzysztof Penderecki oder Ursula Mamlok, die ihm ein Werk widmete und deren Cellowerke er auf CD eingespielt hat, widerspiegelt. Jakob Spahn war zudem Stipendiat der „Karajan-Akademie“ der Berliner Philharmoniker. Seit der Spielzeit 2011/12 ist er als Solo-Cellist bei der Bayerischen Staatsoper in München tätig.

Irina Pak und Aylen Pritchin waren vor mehr als zehn Jahren Studenten der damaligen Altensteiger Sommermusik mit sehr erfolgreichen Auftritten.

Irina Pak gehört zu den renommiertesten Violinisten ihrer Generation. Seit jüngster Kindheit steht sie als Solistin auf der Bühne und spielte bereits mit neun Jahren mit einem Sinfonieorchester. Ihre Karriere als Solistin führte sie in berühmte Konzertsäle wie die Alte Oper Frankfurt, die Tonhalle Zürich, die Victoria Hall Genf, in den Salle Gaveau Paris, in die Philharmonie St. Petersburg sowie in die Laeiszhalle der Elbphilharmonie Hamburg.

Irina Pak absolvierte ihr Konzert- und Solistendiplom an der Züricher Hochschule der Künste in der Meisterklasse von Prof. Zakhar Bron und erhielt in diesem Jahr eine Stelle im Tonhalle-Orchester Zürich. Sie ist Preisträgerin zahlreicher renommierter Musikwettbewerbe, u. a. beim internationalen Henryk-Wieniawski-Violinwettbewerb und spielt regelmäßig als Solistin und in Kammermusikensembles bei multinationalen Festivals. Hierbei brilliert sie gemeinsam mit Künstlern wie Aleksey Igudesman, Roman Patkolo, Vilde Frang und mit ihrer Schwester Olga Pak zusammen.

Darüber hinaus unterrichtet Irina Pak mit großem Engagement Kinder und Jugendliche im Violinspiel sowohl für Orchester, Kammermusik als auch für Intensivunterricht an der Zakhar Bron School of Music und der LGT Young Soloists Academy.

Aylen Pritchin ist einer der interessantesten und beweglichsten russischen Geiger seiner Zeit. Der junge Geiger erhielt den 1. Preis 2014 im Long-Thibaud-Crespin Wettbewerb, 2009 im Sion-Valais-Wettbewerb, 2010 im Kreisler-Wettbewerb in Wien, und 2011 im Wieniawski-Wettbewerb in Polen.

So schrieb die Diapason im Dezember 2014:

« Doué d'une sonorité lumineuse et d'un bras droit impérial, il fait déjà état d'un « métier » de grand soliste, augurant d'une brillante carrière »

Aylen Pritchin wurde in St. Petersburg geboren und begann sein Violinspiel mit sechs Jahren. Er absolvierte sein Studium bei Eduard Grach am Tschaikowsky Konservatorium in Moskau.

Aylen Pritchin konzertiert viel in Russland und im Ausland. Er gab Konzerte in zahlreichen Städten in Russland, in der Schweiz, den Niederlanden, in Italien, Polen, Belgien, Schweden, Tschechien, Frankreich, Deutschland und Japan. Er spielte im Konzerthaus in Wien, im Concertgebouw in Amsterdam, im Théâtre des Champs-Elysées Paris. Als Solist arbeitete er mit Dirigenten wie Cornelius Meister, Yuri Simonov, Dorian Wilson, Shlomo Mintz, Fabio Mastrangelo und Roberto Benzi.

Die 28. Sommermusik im Oberen Nagoldtal wird am Sonntag, 2. August 2015 um 19.30 Uhr eröffnet.

Alle drei vorgestellten Dozenten werden dort auftreten:

Aylen Pritchin spielt die Suite Italienne von Igor Strawinsky zusammen mit Elena Nemtsova (Klavier) sowie die Sonate Nr. 5 G-Dur für Violine solo von Eugène Ysaÿe. Irina Pak musiziert ebenfalls mit Elena Nemtsova die Tzigane von Maurice Ravel und Jakob Spahn spielt die Romanze von Richard Strauss.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.sommermusik-nagoldtal.de.

Kontakt:

Adelheid Kramer

Leitung der Sommermusik im Oberen Nagoldtal

Tel.: 0172 7406392

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!